Die Klassen 10a und 10b der Regionalen Schule Mitte „Fritz Reuter“ besuchten am Donnerstag, den 22.09.2022, den Deutschen Bundestag. Dort wurde uns ermöglicht, die Glaskuppel und das Reichstagsgebäude zu besuchen, bei einer Sitzung des Bundestages zuzuschauen und ein Gespräch mit dem Abgeordneten Herrn Philipp Amthor zu führen.

Als wir mit dem Zug in Berlin ankamen, durften wir uns dort ein wenig frei bewegen, bis wir weiter mit der U-Bahn zum Reichstaggebäude gefahren sind. Anschließend beobachteten wir eine Sitzung des Bundestags im Plenarsaal, dort diskutierten die Abgeordneten über die Energiekrise und Energiedeckel für Stromerzeuger. Es war interessant zu sehen, wie die Politiker zu gemeinsamen Lösungen kamen oder diskutiert haben. Danach hat uns die Besichtigung der Glaskuppel sehr gefallen, denn wir hatten eine schöne weite Aussicht über Berlin. Im Anschluss führten wir ein Gespräch mit Philipp Amthor (CDU), wo wir das Thema Lehrermangel ansprachen und wie er sich für Mecklenburg-Vorpommern einsetzt. Dann durften wir uns noch freundlicherweise für ein Gruppenfoto mit ihm aufstellen.

Daraufhin begaben wir uns in das Restaurant vor Ort mit Blick aufs Kanzleramt und aßen die uns zur Verfügung gestellten Gerichte. Später fuhren wir dann müde, aber beeindruckt von dem eindrucksvollen Tag, von Berlin mit dem Zug wieder nach Neubrandenburg und kamen abends an. 

Der Grund unseres Ausflugs nach Berlin war, uns politisch zu bilden und etwas über den Deutschen Bundestag zu lernen. Insgesamt war es ein sehr schöner und lehrreicher Tag, an dem wir viele eigene und neue politische Erfahrungen sammelten.

- Emma W.

EHRUNG DER FRAUEN VOM KZ- WALDBAU AUSSENSTELLE NEUBRANDENBURG IM NEMEROWER HOLZ

Die 9. Klassen unserer Schulen haben in der Vorbereitungswoche im August 21 an einer „Tropfeninstallation“ mitgewirkt, dass Bestandteil eines Geschichtsprojektes der Stadt Neubrandenburg und der Initiative RAA MV ist. 


Unter Anleitung der Mitarbeiterin für Gedenkarbeit in der Stadt Neubrandenburg Frau B. Bülow und nach der Idee der Künstlerin Imke Rust wurden Tropfen aus Plexiglas von unseren Schülern mit den Namen der Frauen, die im KZ- Waldbau Außenstelle Neubrandenburg Zwangsarbeit in den Jahren 1940-1945 verrichten mussten und ihr Leben unter den unmenschlichen Bedingungen ließen, graviert. 

Am 01.10.21 waren dann 35 Schüler und Schülerinnen der Klasse 9a und 9c zum freiwilligen Arbeitseinsatz im Nemerower Holz, damit auf dem Gebiet des ehemaligen KZ-Waldbau die gravierten Tropfen zum Gesamtkunstwerk aufgehängt werden können. 

Unsere Schüler haben fleißig einige Wege begehbar gemacht und Flächen beräumt, um Platz für die „Tropfeninstallation“ zu schaffen. 

Es war tolles Wetter und es hat Spaß gemacht, mit den vielen freiwilligen Bürgern, den Forstarbeitern, den Leuten vom NABU und den Mitarbeitern des Neubrandenburger Museums diesen Arbeitseinsatz durchzuführen. Im Anschluss erhielten wir eine Führung durch das Gelände und somit einen Überblick über das für uns unvorstellbare Lagerleben. 


Girls´Day & Boys´Day 2022 – was ist das überhaupt? 

 
 Sinn der beiden Veranstaltungen ist es, dass Jungen typische „Frauenberufe“ und Mädchen typische „Männerberufe“ erkunden.
 Ziel ist es, das gesamte Spektrum möglicher Berufe in den Blick zu nehmen.

https://youtu.be/5Wfv8cfIFPM 

Girls´Day & Boys´Day 2022
 
 
Alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 10 sind eingeladen, am Girls´Day und Boys´Day teilzunehmen.


Girls´Day

Mädchen können Berufe kennenlernen, in denen noch überwiegend Männer tätig sind. Sie haben die Möglichkeit, sich einen Eindruck von Berufen in Forschung, Wissenschaft, Technik, Informatik und Handwerk zu verschaffen.
 
 Die Angebote findet ihr hier: https://www.girls-day.de/Radar 

Boys´Day

Jungen sind eingeladen, die Berufsfelder Gesundheit und Pflege, Bildung und Erziehung sowie Verwaltung für sich zu entdecken.
 
 
 Die Angebote findet ihr hier:  https://www.boys-day.de/boys-day-radar

.